Der Geeetech A10 beim ersten Testdruck - ©www.lifetester.netDer Geeetech A10 beim ersten Testdruck - ©www.lifetester.net

Test - Geeetech A10 3D Drucker - Erfahrungen

Günstiger Einstieg in die Welt des 3d-Druckes.

Einen 3D Drucker wollte ich schon lange kaufen. Irgendwie ist es aber nie dazu gekommen und ich habe den Kauf immer wieder aufgeschoben. Nach Ausbruch der Corona-Krise tauchten aber immer öfter selbstgedruckte Mundschutzmasken in meinen Social-Media Feeds auf. Das war dann der entscheidende Anreiz, mir doch einen 3D Drucker zuzulegen.
Bei solch größeren Anschaffungen ist die erste große Hürde immer die Auswahl des richtigen Produktes. Da auch die Zeit knapp war und ich nach kurzer Recherche das billigste Modell aus meiner Wunschliste entfernt hatte (aufgrund eines zu kleinen Druckbereiches), blieb ich dann beim Geeetech A10 hängen. Für diesen 3D Drucker sprachen die schnelle Verfügbarkeit und der günstige Preis. Ob und wie mir der Einstieg in die 3D-Druck-Welt gelungen ist, liest du in diesem Test.

Verpackung, Versand und Lieferumfang

An Zubehör ist einiges dabei

Der Geeetech A10 wird in der Produktverpackung, die sehr neutral gehalten ist, ohne weitere Umverpackung versendet. Die Lieferung war innerhalb von 3 Tagen unversehrt angekommen.
Der Karton geöffnet - ©www.lifetester.net
Alle Teile des 3D Druckers sind sicher in Schaumstoff verpackt und können nach und nach, schichtweise ausgepackt werden. 

Die technischen Daten des Geeetech A10

Kann mit teureren Modellen mithalten

Kommen wir jetzt zu den harten Fakten. Ehrlich gesagt, sagen einem diese Werte als aboluter Anfänger wahrscheinlich nicht viel. Mit jedem Tag weiß man aber mehr mit diesen Daten anzufangen.

Im Lieferumfang sind diverse Werkzeuge (alle benötigten Inbusschlüssel etc.), Kabelbinder, Papier für das Levelling, eine SD-Speicherkarte), Kurzanleitung, Aufbauanleitung, etc. 
Die Einzelteile des Geeetech A10 - ©www.lifetester.net
  • Drucktechnologie: FDM ( = Fused Deposition Modeling / Schmelzschichtung)
  • Druckvolumen: 220 x 220 x 260mm
  • Druckgenauigkeit: 0,1 - 0,2mm
  • Positionierungsgenauigkeit: X/Y: 0,011mm / Z: 0,0025mm
  • Druckgeschwindigkeit: 60mm/s
  • Düsenanzahl: 1-in-1out Einzeldüse
  • Düsendurchmesser: 0,4mm
  • Filament: Durchmesser 1,75mm, ABS / PLA und weitere (HIPS, PVA, PETG, flexible Filamente)
  • Umgebungstemperatur: 10°C - 40°C
  • Betriebssystem (für USB Betrieb): Windows/Mac/Linux
  • Leistungsaufnahme: 115 bzw. 230V AC, 50/60Hz
  • Ausgangsleistung: DC 24V-15A max., 360 Watt
  • Druck von SD-Karte oder per USB
  • Bildschirm / Display: LCD2004
  • Abmessungen Gerät: 47,8cm x 41,3cm x 48,5cm
  • Gewicht: 7,6kg (netto) / 9,5kg (brutto) 
  • Plattformtemperatur: Raumtemperatur bis 100 °C

Der Geeetech A10 3D Drucker bei Amazon

Der Aufbau

Lässt sich bewältigen :)

Dann geht es auch schon ans Eingemachte. Der Drucker ist zwar vormontiert, den finalen Aufbau muss man aber selbst erledigen
Es liegt eine kurze Schritt-für-Schritt Anleitung bei, mit der man schon ganz gut durchkommt.
Die Aufbauanleitung - ©www.lifetester.net
Bei Unklarheiten empfiehlt es sich aber, Hilfe bei diversen Youtube-Videos zu holen. Mit wenigen Schrauben ist der Aufbau, die Filamenthalterung und das Display angebracht. Bei der Verkabelung musste ich erst einmal mein Gehirn einschalten und herausfinden, was genau jetzt die x-Achse, die y-Achse und die z-Achse ist um die richtigen Kabel an die korrekten Motoren anzuschließen. Schlussendlich habe ich auch das geschafft. Einer der Motoren war bei mir bereits angeschlossen, was die Aufgabe etwas erleichterte.

Eine kleine Verwirrung traf auf, als ich beim Netzteil zwei Anschlusskabel entdeckte und in diversen Anleitungen immer nur von einer die Rede war. Eine Version mit 2 Kabeln habe ich dann doch gefunden. Beim Anschluss der Kabel kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

In eingen Kommentaren habe ich von einer Aufbaudauer von etwa 30 Minuten gelesen. Dieses Ziel habe ich klar nicht geschafft, aber nach kanpp 2 Stunden war der 3D-Drucker dann auch bei mir (fast) einsatzbereit. 

Der erste Druck

kurze Vorbereitungen sind notwendig.

Hat man den Drucker endlich komplett aufgebaut, braucht es noch ein paar Feinjustierungen und man muss noch das Filament anbringen und einführen.
Der erste Druck - ©www.lifetester.net
Über das Menü auf dem einfachen LCD Display lässt sich das Level des Druckbettes recht schnell einstellen. Anleitungen dazu findet man wieder auf Youtube oder diversen 3D-Webseiten. Wenn es beim ersten Mal nicht perfekt klappt, ist das auch kein Problem. Man kann den Druck jederzeit abbrechen, nachjustieren und neu beginnen.

Für die ganz Ungeduldigen, wie mich, liefert Geeetech gleich ein Testdruckobjekt auf der SD-Karte mit. Natürlich musste ich es auch gleich mit diesem (einem Hund) ausprobieren. Nicht erschrecken, wahrscheinlich befinden sich noch Filamentreste in der Düse. So sind die ersten Druckspuren in einer anderen Farbe als das eingelegte Filament. Erstaunlicherweise hat das Levelling bei mir gleich gepasst und der Druck funktionierte sofort. Das Ergebnis hat mich begeistert. Nur leider reichte das mitgelieferte weiße Filament nicht für das ganze Objekt und für einen Filamentwechsel während des Druckvorganges war ih noch etwas zu ungeschickt. So mussten sich meine Kinder erstmal mit dem Unterteil des hundes zufrieden geben.

Weitere 3D-Drucker bei Amazon

hier findest du eine Auswahl an beliebten 3D-Druckern

Weitere 3-D Modell drucken

Die Mundschutzmaske als nächste Herausvorderung

Als nächsten Druckobjekt wählte ich dann auch gleich den Anstoß des Kaufes. Die Mundshcutzmaske aus dem 3-D Drucker - das klingt doch genial. 

Nachdem ich das mitbestellte goldene Filament von Geeetech eingalegt hatte, konnte es auch schon losgehen. Hier siehst du das Ergebnis. Die drei Einzelteile waren (in Ausführung mit dickeren Wänden in Größe M) dann nach etwas weniger als 5 Stunden fertig. 
Mundschutzmaske aus dem 3D-Drucker - ©www.lifetester.net
Der Druck der Mundschutzmaske klappte auch beim ersten Versuch. Bis ich die perfekte Größe und Ausführung gefunden hatte, benötigte ich zwar einige Versuche, das Ergbenis belohnte mich aber mit einer perfekt sitzenden goldenen Mundschutzmaske im Ironman-Style. Über die Details der Mundshcutzmaske werde ich euch in Kürze einen detailierten Artikel nachliefern. 

Das Modell findet ihr hier COVID-19 MASK v2 auf thingiverse. Die STL Datei lässt sich leicht mittels Repetier-Host in die geeignete gcode-Datei umwandeln.

Passen die Druckergebnisse nicht perfekt, kann man nach etwas Recherche in diversen Foren, ein wenig an den Einstellungen herumschrauben. Ich bin mittlerweile mit den Druckergebnissen sehr zufrieden. Bei eingen Aufgaben, wie schrägen Bereichen und Überhängen gibt es ab und zu noch kleine Probleme, aber ich denke, auch diese sind in den Griff zu bekommen.

3D-Druck Filament kaufen

Pokemon und Co.

Die Auswahl auf den Plattformen für 3D-Druck Modelle ist riesig. Inzwischen sind bei uns einige Pokemon Figuren und Dinosaurier in den Spielkisten der Kinder zu finden.

Aber auch praktische Dinge für den Haushalt wie Türhaken und Vorratsdosen inklusive Schraubverschluss lassen sich ausdrucken.
Pokemon 3D Druck - ©www.lifetester.net

Mein Testurteil

Fast perferkter 3D-Drucker für Einsteiger.

Das LCD Display des Geeetech A10 - ©www.lifetester.net
Geeetech A10 3-D Drucker
Wer zum Einstieg in die Welt des 3D-Drucks nicht gleich 500€ oder mehr ausgeben will, ist mit dem Geeetech A10 gut beraten. 

Man sollte sich aber schon etwas mit der Materie beschäftigen, bevor es los geht. Der Geeetech kommt vormontiert, ein wenig Arbeit für einen korrekten Aufbau und Betrieb muss man allerdings schon investieren.

Wenn man sich noch tiefer in die Materie einlesen will, dem stehen unzählige Foren und Youtube-Video zu Verfügung. An allen Ecken und Enden lässt sich der Druck optimieren. Ganz so weit bin ich noch nicht, aber der 3D-Druck wird mich wohl so schnell nicht los lassen.
Marke / Hersteller: Geeetech
Unser Rating: 4,3 von 5 Sternen
Testsiegel kann für Werbung verwendet werden - ©www.lifetester.net

Amazon Bewertungen

Die Anzahl der Bewertungen spiegeln den Stand der Bewertungen zum Zeitpunkt der Artikelerstellung dar. Die Werte werden eventuell gelegentlich aktualisiert. Sie können aso von den derzeitigen tatsächlichen Werten abweichen.

Analyse der Bewertungen

Fangen wir bei den negativen Bewertungen an (1 und 2 Sterne). Bemängelt werden eine verzogene Druckplatte, fehlerhafte Bauteile oder ein mangelhafter Zusammenbau. Vereinzelt wird von einem fehlender Suppport berichtet. Auch gekaufte Bewertungen werden vermutet, was eigentlich schon an Verleumdung grenzt. Da auch ich, als kompletter Anfänger, ansprechende Druckergebnisse erhalte, ist es eher unwahrscheinlich, dass es hier um gefakte Bewertungen handelt.

Die "neutralen" Bewertungen kritisieren auch teilweise die Druckplatte und die Qualität einzelner Bauteile sowie einen ungenauen Aufbau. 

Kommen wir nun aber zu den positiven Bewertungen (4 Sterne und 5 Sternen)
Der überwiegende Teil der Bewertungen ist also positiv bis sehr positiv. Auch ich wüde mich hier bei ca. 4 Sternen bewegen. Trotz guter Noten wird auch hier teilweise von schlampig montierten Teilen (lockere oder zu feste Schrauben) berichtet. Man sollte sich also vielleicht auf kleine Schraubereien einstellen, wenn man sich für den Geeetech A10 entscheidet. 
Hier ein paar Auszüge aus den Tests / Bewertungen der Amazon Rezensenten:
- ... wärmstens empfehlen, für Anfänger und Fortgeschrittene...
- ... defektes Teil sofort ersetzt ...
- ... wunderschöne Druckergebnisse für 200€...
- ... der beste Drucker für 200€...
- .. Kundenservice 1A ...
- Kaufempfehlung

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Geeetech A10 mit 73% 4- und 5-Sterne Bewertungen durchwegs gut bewertet wird. Mit insgesamt über 450 Bewertungen gehört der günstige 3D-Drucker von Geeetech auch zu den sehr häufig bewerteten 3D-Druckern auf Amazon.

 

3D-Drucker bei Amazon

Letztes Update: 22.04.2020 18:50