Inhaltsverzeichnis

Test - 5 tragbare mini Hand-Ventilatoren im Vergleich

Die Sommer werden immer heißer, vorallem in der Stadt. Wer gerade nicht das Glück hat in einem gekühlten Büro oder einer klimatisierten U-Bahn zu sitzen, oder noch besser, in einem Schwimmbad seine Füße ins Kühle Nass hängen kann, der kann zwischendurch auch zu einem Handventilator greifen. Wir haben für euch 5 Mini-Ventilatoren getestet. 

Jeder einzelne hat seine Vor- und Nachteile. Eines vorweg: Eine erfrischende Prise bewegter Luft bringen sie alle.

Beide Ventilatoren, grün und rot, einer in Betrieb - © lifetester.net

Unser Testsieger - Der faltbare Chinco Mini Handventilator

Günstig im Doppelpack.

Wir wollen euch unseren Testsieger auch nicht vorenthalten und präsentieren ihn euch gleich zu Beginn. Es war ein knappes Rennen, da alle Testgeräte ein aureichendes bis sehr gutes Ergebnis lieferten. Aufgrund  einiger Kleinigkeiten hat jedoch der Mini-Ventilator von Chinco das Rennen gemacht.
Um rund 20 Euro bekommt man hier klein 2 Stück faltbare Handventilatoren. Der Ventilator von Chinco ist sehr leise, wird nicht heiß und bietet eine angenehme Erfrischung in 2 Leistungsstufen. Vorallem die kleine Größe gepaat mit einer guten Gebläse-Leistung hat uns überzeugt.
Skyocean - tragbarer Ventilator - © www.lifetester.net

Das Multitalent - Skyocean Handventilator mit vielen Funktionen

Das Schweizer-Taschenmesser in Ventilatorform. Fast.

Der Skyocean Handventilator überzaugt durch seine Funktionen. Neben einem leistungsstarken Ventialtor bietet er auch eine Powerbank und eine Taschenlampe. Vorallem preislich kann er trotz der vielen Funktionen bestens mithalten.
Zwei kleine Nachteile konnten wir allerdings feststellen. Der Handventilator ist nicht der leiseste. Nein, Lrm macht er keinen, ein Betriebsgeräusch, vorallem bei Stufe 2, ist deutlich wahrzunehmen. Ein weiterer kleiner Nachteil ist auch seine Größe. Er ist also eher etwas für die Handtasche oder den Rucksack.
Test - infray Handventilator mit Tischständer - © www.lifetester.net

Der kleine Büro-Ventilator

Praktische Halterung für den Schreibtisch.

Der infray Handventilator hat als einziger unserer Testkandidaten eine kleine Halterung um ihn auch fos auf einem Tisch oder ählichem zu platzieren. So bietet er auch in einem nicht klimatisierten Büro ein wenig Abkühlung.
Die anderen Testgeräte können nur bedingt auf einer Unterlage platziert werden. Hier liegt klar der Vorteil des infray Mini-Ventilators. Der Ventilator bietet eine sehr gute Leistung und eine Schutzabdeckung der Rotorblätter. Dadurch ist er aber auch etwas größer und unhandlicher.
Bornran Doppelkopf-Ventilator - © www.lifetester.net

Der Hingucker - Doppelkopf-Ventilator von Bornran

Mini-Ventilator mit Akku und USB-Anschluss

Der Bornran Ventilator ist dem Testsieger von Chinco sehr ähnlich. Aber er sieht ein bisschen cooler aus. Ausgeklappt, mit seinen zwei Rotorköpfen zieht er neidische Blicke auf sich.
Die Kühlleistung ist mit der einfachen Ausführung zu vergleichen, der Preis ist allerdings auch etwas höher. 
Mini USB und Micro USB Ventilator ohne Akku - © https://www.lifetester.net

Der Zwerg im Test - USB Mini Ventilator mit USB und Micro-USB Anschluss

Auch am Smartphone zu betreiben.

Der kleinste  Testkandidat bietet den Vorteil, dass er auch am Smartphone (mit einem Micro-USB Anschluss) betrieben werden kann. Dazu benötigt das Smartphone allerdings eine OTG Funktion. Außerdem kann er auch an einer Powerbank betrieben werden.
Einziger Nachteil dieses Modelles ist, dass der Motor recht warm wird. Preislich ist dieses Modell das günstigste in unserem Test.
Letztes Update: 13.08.2019 08:15