Inhaltsverzeichnis

dunkle gasse - © pixabay - donterase

Sichtbarkeit im Straßenverkehr - Produkte für bessere Sichtbarkeit

Was kann ich tun, um besser gesehen zu werden?

In diesem Ratgeber zeigen wir dir einige Produkte, die dich im Straßenverkehr sichtbarer machen. Doch zuerst zu allgemeinen Themen zur Sicherheit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr mit Schwerpunkt auf Fußgänger, Sportler, Radfahrer, Kinder und Hundebesitzer.

dunkle Straße - © pixabay - Free-Photos

Intakte Beleuchtung schützt vor Unfällen mit schlimmen Folgen

Autofahrer kämpfen im Winter mit schlechter Sicht und längeren Bremswegen

Der Herbst mit viel Regen und den immer kürzer werdenden Tagen erscheint vielen Menschen als grau in grau. Im Winter kommen noch Schnee, Eis und Kälte dazu. Vor allem die Teilnehmer des Straßenverkehrs empfinden diese Monate des Jahres alles andere als angenehm.
Da wird es morgens im beginnenden Berufsverkehr nie richtig hell, was vor allem bei Kraftfahrern ein hohes Maß an Konzentration erfordert. Denn das Motto „Sehen und gesehen werden“ gilt leider längst nicht für alle. Da sind beispielsweise Radfahrer in der Dunkelheit ohne Licht unterwegs oder sind an der Leine führende Hunde kaum wahrzunehmen. Die Gefahr, die in solchen Fällen von ihnen ausgeht, unterschätzen viele. Denn sieht ein Kraftfahrer erst im letzten Moment den Radfahrer, ist es meistens schon zu spät.

Reflektorwesten für Kinder

Reflektorwesten für Kinder sind besonders praktisch, da sie sich ganz einfach über die Kleidung anziehen können. Die Reflektorwesten gibt es in unterschiedlichsten Größen und Farben. Mittlerweile gibt es auch Modelle, die nicht beim Anstrahlen leuchten, sondern auch solche, die mittels LED-Beleuchtung selbstleuchtend sind. 

Natürlich können hier auch einfache Warnwesten, die in keiner Autoausstattung fehlen dürfen, verwendet werden.
Intakte Beleuchtung schützt vor Unfällen - © pixabay - skeeze
Auch wenn er noch bremst, kann ein Unfall kaum verhindert werden. Zu der menschlichen Reaktionszeit von bis zu einer Sekunde kommen die jeweils herrschenden Straßenverhältnisse, die mit über die Länge des Bremswegs entscheiden. Bei Nässe, Laub, Schnee oder vereisten Straßen ist dieser Weg länger als bei trockenen Straßen. Radfahrer müssen deshalb gerade im Winter verstärkt darauf achten, dass ihre Lichtanlage immer funktionstüchtig ist. Allein dabei sollten sie es aber nicht belassen.
Denn Reflektoren in den Rädern sowie an der Kleidung sind ebenfalls wichtig, um in der Dunkelheit von anderen gut gesehen zu werden. Diese Hilfsmittel sind alles andere als ein lästiges Übel. Das trifft nicht nur zu, wenn sich Radfahrer auf den Straßen befinden. Nutzen sie vorhandene Radwege, müssen sie ebenfalls eine intakte Beleuchtung an ihrem Bike sowie Reflektoren an Bekleidung und in den Rädern haben. Denn auf und neben den Radwegen gibt es mit Fußgängern, weiteren Radfahrern oder auch Skatern noch andere Personen, für die gut sichtbare Radler wichtig sind. Andernfalls drohen auch hier schlimme Unfälle.

Reflektorbänder für Läufer

Auch beim Laufen bzw. Joggen und Spazierengehen an der Straße können einfache Reflektorbänder für bessere Sichtbarkeit sorgen. Auch diese gibt es als reine Reflektoren oder mit aktiver Beleuchtung, meist mittels LEDs. 
Fußgänger in der NAcht - © Free-Photos - pixabay

Gut sehen und auch gut gesehen werden

Reflektoren, Sicherheitswesten und Blinkischuhe für Fußgänger

Fußgänger sind gerade in der dunklen Jahreszeit besonders gefährdet. Sie werden leicht übersehen, wenn sie zum Beispiel an gleich geschalteten Ampeln die Fahrbahn überqueren. Dunkle Kleidung kann dann fatale Folgen haben. Denn für Fußgänger gibt es keine Knautschzone. Werden sie von Autos oder Lkws erfasst, drohen schwerste Verletzungen. Das Unfallrisiko deutlich mindern können Fußgänger, wenn sie selbst gut zu erkennen sind.
Eine helle Kleidung, möglichst noch mit Reflektoren versehen, ist ein probates Mittel, um solchen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Mit einem Clip lassen sie sich einfach an der Kleidung befestigen. Ihre Leuchtkraft ist enorm. So werden die mit Reflektoren ausgestatteten Fußgänger von Autofahrern bei Abblendlicht bereits in einer Entfernung von etwa 150 Metern erkannt. Kritische Situationen aufgrund eines zu späten Erkennens werden dadurch ausgeschlossen. Diese lassen sich auch vermeiden, wenn Fußgänger in ihren Jacken Reflexionsmaterial integriert haben. In speziellen Sicherheitswesten wird dieses Material sogar an mehreren Stellen verwendet. Der Fußgänger ist hier aus allen Richtungen, ob von vorne, hinten oder von der Seite her in der Dämmerung, im Dunklen oder bei widrigen Bedingungen immer gut zu erkennen.
Sehr auffällige Beleuchtung.

LED Schuhclips für alle.

Eine sehr beliebte Variante, vor allem bei Kindern, sind LED Schuhclips. Diese werden einfach hinten an den Schuhen angeklemmt und sorgen für eine sehr auffällige Beleuchtung von Fußgängern und Läufern. Beim Joggen kann es hier allerdings vorkommen, dass die Schuhclips verrutschen oder verloren gehen. Hier sollte man vorher testen ob die LED Schuhclips ausreichend Halt bieten.
Am Ende dieses Artikels findet ihr Links zu einigen LED-Schuhclip Tests, die wir bisher durchgeführt haben.
Die Sicherheitswesten lassen sich schnell überziehen und sind sehr effektiv in ihrer Wirkung. Erhältlich sind sie in verschiedenen Größen, so dass sie sowohl von Erwachsenen als auch Kindern benutzt werden können. Beim Nachwuchs machen zudem weitere Hilfsmittel durchaus Sinn. Mit Reflexionsmaterial sollte zum Beispiel auch der Schulranzen ausgestattet sein.
Außerdem können Reflektoren oder LEDs in den Schuhen die Sicherheit auf dem Weg zur Schule erhöhen. Besonders beliebt sind gerade beim jüngeren Nachwuchs die mit Lampen und Batterien ausgestatteten Blinkischuhe. Dadurch wird das Risiko deutlich gemindert, in der Dunkelheit nicht gesehen und in einen Unfall mit schlimmen Folgen verwickelt zu werden. Beleuchtungsmittel verfehlen da ihre Wirkung nicht und sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit.

LED Clips für fast alle Zwecke

Sehr praktisch sind auch LED Clips, die fast überall angebracht werden können. An der Kleidung, am Kinderwagen, an der Hundeleine, am Fahrrad oder Roller. Auch diese Clips haben aufgrund des geringen Energieverbrauchs von LEDs eine lange Leuchtdauer und sorgen für gute Sichtbarkeit.
Straße bei Nebel - © pixabay - JayMantri

Stirnlampe und Leuchtweste für Jogger

Licht und Reflexionsstreifen in der Kleidung verhindern plötzliche Zusammenstöße

Leicht übersehen werden auch immer wieder Läufer. Das geschieht besonders häufig im Winter, wenn Schnee, Hagelschauer, Regen oder Nebel die Sicht in der Dunkelheit zusätzlich erschweren. Ob auf der Straße oder auf dem Gehweg: Jogger sind nur mit einer gut sichtbaren Kleidung sicher unterwegs. Praktisch sind hier zum Beispiel die in den Schuhen, der Hose und der Jacke eingearbeiteten Reflexionsstreifen. Noch mehr Sicherheit im Dunklen garantieren hingegen die Leuchtwesten. Sie haben nicht nur Streifen, die beim Anstrahlen reflektieren und auf den Jogger hinweisen. Die Westen blinken.
Damit werden Läufer auch von Verkehrsteilnehmern wahrgenommen, die ohne Licht unterwegs sind. Das kann darüber entscheiden, ob es zu einem Unfall kommt oder sich dieser vermeiden lässt. Und statt der oft lästigen Taschenlampe sollten Läufer vielleicht lieber die Stirnlampe nehmen, wenn sie in der Dunkelheit ihre Runden drehen. Das hat einen doppelt positiven Effekt: Die Jogger können mit der Stirnlampe den Weg besser ausleuchten und werden von anderen frühzeitig gesehen. Mit einer Taschenlampe ist ihnen das so nicht möglich.

Bessere Sichtbarkeit für Hunde

Auch sehr wichtig

Auch Hunde werden sehr oft übersehen. Vor allem aufgrund ihrer Größe werden Hunde im Straßenverkehr oft übersehen. Hier können Hundbesitzer mit leuchtenden Hundehalsbändern und LED-Hundeleinen Abhilfe schaffen.
Letztes Update: 05.12.2019 15:24