Was ist ein aufblasbarer Whirlpool? - ©Pixabay / PublicDomainPicturesWas ist ein aufblasbarer Whirlpool? - ©Pixabay / PublicDomainPictures

Ratgeber: Alles über aufblasbare Whirlpools

...

Infos, Tests, Vergleiche, etc.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Pool, dient der deutlich kompaktere, aufblasbare Whirlpool ausschließlich der Entspannung. Für sportliche Aktivitäten ist er schlicht zu klein, bietet dafür aber eine perfekte Basis für lockere Zusammenkünfte im kleinen Kreise zu praktisch jeder Jahreszeit.
Nach arbeitsreichen Tagen nutzen ihn gerne auch alleinstehende Personen zur körperlichen Erholung. Die Wanne und Sitzgelegenheiten halten hauptsächlich durch Luft ihre Form. Dadurch sind diese spezifischen Modelle äußerst leicht in der Handhabung, mobil und zugleich platzsparend nach dem Verstauen. Zu jeder Jahreszeit lässt sich der aufblasbare Whirlpool innen wie außen auf einer frei regulierbaren Temperatur betreiben. Über Massagefunktionen und Luftdüsen massiert er zudem sanft den Körper und sorgt für das charakteristische Blubbern an der Wasseroberfläche. Dank auflösbaren Tabletten und Filteranlagen bleibt die Wasserqualität auf einem guten Niveau. Darum fällt der zeitliche Wartungsaufwand eher gering aus.

Welche grundlegenden Bauformen stehen zur Auswahl?

Whirlpools gibt es in verschieden geometrischen Ausführungen. Sofern nicht der Wunsch nach exakter Passgenauigkeit an einem festgelegten Ort besteht, nimmt die Bauform auf den praktischen Betrieb sowie den Kaufpreis keinen wesentlichen Einfluss. Weit verbreitet sind runde und rechteckige Modelle. Etwas seltener sind Designermodelle mit einer individuell ausgeprägteren Silhouette. Manche Hersteller haben auch Pools in Form einer klassischen Badewanne im Portfolio. Primär bleibt die Wahl dabei dem persönlichen Geschmack des Käufers überlassen. Trotzdem existieren kleine Vor- und Nachteile.
Enten im Wasser - ©Pixabay / MonikaP
  1. Runde Modelle
    Runde Modelle bieten den Insassen etwas mehr Bewegungsfreiheit, da es keine strikt vorgeschriebene Sitzflächen gibt. Natürlich bleibt die allgemeine Größe ausschlaggebend für die maximale Anzahl an möglichen Insassen.
     
  2. Rechteckige Modelle
    Diese Variante gehört zu den einfachsten Whirlpools. Klein und kompakt bieten diese häufig Platz für nur zwei bis vier Personen, sofern entsprechende Beinfreiheit vorhanden sein soll. Im Gegenzug gliedern sich rechteckige oder quadratische Formen sehr organisch in viele Wohnflächen ein. Sie nutzen optimal den Platz auf Terrassen oder in Innenbereichen aus. Auch hier gibt es XXL-Modelle für eine erhöhte Anzahl von Personen.
     
  3. Achteckige Modelle
    Achteckige Pools sind in der Regel für mindestens vier bis acht Personen ausgelegt. Sie besitzen klar definierte Sitzbereiche und ermöglichen entspannende Momente im Pool mit der ganzen Familie oder ein paar Freunden.

Derzeitige Whirlpool-Bestseller bei Amazon (eine Auswahl)

Kosten für Aufblasbare Whirlpools

Anschaffungspreis und Betriebskosten

Die Gesamtkosten setzen sich aus Anschaffungspreis und Betriebskosten zusammen. Betriebskosten unterliegen je nach Typ, Einsatzdauer und Nutzungsintensität großen Schwankungen, sodass nur allgemeine Aussagen diesbezüglich möglich sind.
 
Füße in einem Pool - ©markusspiske / Pixabay
  1. Anschaffungskosten
    Aufblasbare Pools sind bereits ab ungefähr 400 € im Handel erhältlich. Je nach Ausstattung, Kapazität und allgemeiner Qualität steigert sich der Preis auf über 1200 €. Anbieter decken für größere Ansprüche sowie schmalere Budgets ein breites Spektrum an Auswahlmöglichkeiten ab. Der Großteil der Produkte siedelt sich unterhalb der Grenze von 1000 € an. Aufgrund ihrer Maße und des Eigengewichtes gelten diese Whirlpools häufig als Sperrgut im Versand. Dennoch fallen hier keine nennenswerten Zusatzgebühren in Relation zum Kaufpreis an.
     
  2. Wasserkosten
    Die Wasserkosten orientieren sich an der Füllmenge des aufblasbaren Whirlpools sowie des regelmäßigen Wechsel des Badewassers. Dies hängt unter anderem auch mit der Effektivität von Filtersystemen und Schutzmaßnahmen wie chemischen Tabletten zusammen. Theoretisch genügt ein Austausch alle sechs Monate. In der Praxis trübt der Wasserbestand oft schneller ein und muss bereits nach ein paar Monaten komplett erneuert werden. Bei einem Wasserpreis von 5 € pro Kubikmeter lässt sich ein 1000-Liter-Pool komplett auffüllen. Nur bei sehr häufigem Gebrauch und Wasserwechsel dürften Wasserkosten sich überhaupt finanziell bemerkbar machen.
     
  3. Stromkosten
    Ein oft unterschätzter Faktor stellt der Stromverbrauch dar. Als größter Posten gilt die Heiz- und Pumpenfunktion. Große Mengen an Wasser lassen sich nicht materialschonend in Kürze auf die gewünschte Temperatur bringen. Problematisch ist die Heizdauer besonders im Freien. Hier kann bei kühlen Nächten die Temperatur stark absinken. Ein betriebsbereiter Pool muss also täglich durch das Heizelement über viele Stunden befeuert werden – und das treibt die Stromkosten in die Höhe. Bei einem Verbrauch von 1800 Watt und einer theoretischen Heizdauer von zehn Stunden mit 50 Cent pro Kilowattstunde kämen an einem Tag 5 € an zusätzlichem Kostenaufwand hinzu. Die tägliche Inbetriebnahme über lange Zeiträume schlägt aus diesem Grund über das Jahr verteilt ordentlich zu Buche. Wer nur gelegentlich zu besonderen Anlässen oder wenigen Tagen im Monat den Whirlpool nutzt, spart eine beachtliche Menge Geld ein.

Welche Eigenschaften sind beim Kauf zu beachten?

Betrieb im Winter, Lautstärke, Stromverbrauch, etc.

Aufblasbarer Whirlpools arbeiten alle prinzipiell sehr ähnlich. Trotzdem gibt es nennenswerte Unterschiede bei der Ausstattung. Ein kleiner Blick auf die wichtigsten Eigenarten hilft bei der Auswahl des bevorzugten Modells.
nordischer Whirlpool - ©ThMilherou / Pixabay
  1. Wintertüchtigkeit
    Der Pool ist auch zur Winterzeit im Außenbereich nutzbar, sofern der Hersteller diesen als winterfest ausweist.
     
  2. Salzwasserfilter
    Der Spezialfilter erlaubt neben normalem Süßwasser auch die Nutzung von salzigem Wasser. Interessant: Durch die Salzwasserelektrolyse gewinnt dieses Filtersystem Chlor aus Filterung des Salzwassers. Die zusätzliche Zugabe von Chlortabletten ist damit obsolet.
     
  3. Lautstärke
    Airjet-Düsen blasen über die Pumpe Luftströme durch den Wannenboden in das Badewasser. Sie erzeugen das typische Gluckern und dienen zur Massage der Insassen. Hydrojet-Düsen dienen dem gleichen Zweck, sind aber präziser ausgerichtet und meist in den Sitzbereichen angelegt. So verschaffen sie bestimmten Körperzonen und der Muskulatur gezielt Entspannung. Da sie mit Wasserdruck arbeiten, fällt deren Lärmpegel deutlich geringer aus. Die Geräuschemission sollte in dicht besiedelten Wohngebieten nicht zu hoch ausfallen – sonst droht Ärger mit den Nachbarn.
     
  4. Größe, Form und Material
    Die Größe gibt den Ausschlag über die Personenkapazität und Standort. Soll das Bad zusätzlich Gäste aufnehmen oder ist es eher für private Momente gedacht? Die Formwahl selbst unterliegt mehr dem persönlichen Geschmack. Wer die Nutzung eines Salzwassersystems bevorzugt, braucht entsprechend widerstandsfähiges Material. Normale Süßwasser-Pools nehmen im Laufe der Zeit ansonsten Schäden durch die Salzeinwirkung.
     
  5. Strombrauch
    Besonders große Pools nehmen viel Wasser auf, benötigen aber auch eine Menge an Strom für die erwünschte Temperatur. Zusätzliche Filtersysteme zur automatisierten Wasserreinigung steigern diesen Kostenfaktor nochmals.

Wie finde ich den richtigen, aufblasbaren Whirlpool?

Zunächst ist eine Analyse notwendig. Wer soll den aufblasbaren Whirlpool benutzen und welche Ausstattungsmerkmale sind notwendig? An dieser Stelle muss jeder seine persönlichen Prioritäten abstecken. Ist die Auswahl getroffen, gibt es zahlreiche Modelle in örtlichen Großbaumärkten zu besichtigen.
Dort ist auch eine direkte Beratung durch das Fachpersonal möglich, sofern noch Unklarheiten bezüglich der Anschaffung bestehen. Alternativ lassen sich Whirlpools auch über viele Online-Shops beziehen.

Was ist beim Aufbau zu berücksichtigen?

Allgemein ist der Aufbau des Pools schnell vollzogen. Mit der integrierten Luftpumpe bläst sich der Whirlpool von alleine auf. Allerdings bleibt die Frage nach einem geeigneten Standort und einigen Sicherheitsvorkehrungen. Als echte Allrounder erlauben diese Sprudelbäder die Anwendung im Innen- wie Außenbereich: Terrasse, Keller oder der grüne Garten selbst eignen sich dafür.
  1. Standort
    Wichtig bleibt ein möglichst ebener Untergrund ohne scharfe Gegenstände oder Kanten. Achtung: Das Gesamtgewicht mit Wasserfüllung und allen Badegästen fällt beträchtlich aus. Nur tragfähige, stabile Böden für den langfristigen Gebrauch kommen infrage. Vor der Platzierung auf dem Rasen sind Blätter, Steine und Zweige zu gründlich zu entfernen.
     
  2. Strom- und Wasserversorgung
    Die Strom- und Wasserversorgung sollte immer ein Arbeitsreichweite sein. Der Pool benötigt bei Verschmutzung in regelmäßigen Abständen frisches Wasser. Ohne dauerhafte Stromversorgung ist der Heizbetrieb nicht gewährleistet – das Wasser kühlt rasch ab. Viele der erhältlichen Pumpen benötigen nicht mehr als 2200 Watt. Trotzdem gibt es Ausnahmen. Vor der Installation ist die Voraussetzung für einen geeigneten und sicheren Stromanschluss der Betriebsanleitung zu entnehmen.
     
  3. Pumpe- und Heizeinheit anschließen
    In der Regel besitzt ein aufblasbarer Whirlpool eine mitgelieferte, elektronische Luft- und Heizpumpe. Diese sorgt für dauerhafte Stabilität der Sitzzonen und erleichtert die erste Inbetriebnahme enorm. Nach dem Aufpumpen der Grundform folgt der Anschluss an die Luftdüsen. Außerdem sorgt sie während des Betriebs für angenehme Badetemperaturen und sprudelnden Badegenuss.
     
  4. Ablassausgang und Filter prüfen
    Vor dem ersten Befüllen muss der Ablassausgang zur Vermeidung von Wasserverlust dicht sein. Direkt im Anschluss erfolgt die Anbringung des Wasserfilters – sofern vorhanden.
     
  5. Füllhöhe beachten
    Beim Befüllen mit dem Gartenschlauch kommt es auf die richtige Menge an. Üblicherweise markieren Hersteller den zulässigen Mindest- und Höchststand. Die Erhitzung über die Heizkontrolle auf die gewünschte Temperatur kann abhängig von den Umweltbedingungen zwischen 10 und 24 Stunden in Anspruch nehmen.
     
  6. Abdeckung anbringen und überprüfen
    Eine solide Abdeckung schützt nicht nur vor Verunreinigungen durch Fremdkörper, sondern beugt auch Unfällen vor. Kleinkinder könnten ansonsten aus Neugierde unbeaufsichtigt in den Pool steigen. Eine Installation ohne Abdeckung ist dauerhaft mit einem hohen Risiko verbunden und nicht zu empfehlen.

Welche Alternativen existieren zu aufblasbaren Whirlpools?

Eine kostspieligere Alternative zu aufblasbaren Modellen stellen ihre fest verbauten Vettern dar. Diese sind solide gebaut und für die langfristige Nutzung auch im Freien ausgelegt. Üblicherweise besitzen Pumpen und Massagefunktion mehr Leistung.
Whirlpool - ©larsen9236 / Pixabay

Wo finde ich Tests und Erfahrungsberichte?

Frei zugängliche Testberichte von unabhängigen Instituten (Stiftung Warentest) für aufblasbare Whirlpools sind schwer zu finden. Daher müssen sich Interessenten online anhand von Erfahrungsberichten in Kundenrezensionen bei großen Verkaufsportalen informieren. Einen ähnlichen Service bieten zahlreiche Vergleichsportale an, die beworbene Eigenschaften und Kundenrezensionen erfassen und daraus eine Bewertung des Produktes vornehmen. Berichte im Netz oder Rezensionen gibt es auf:

Bekannte Hersteller von aufblasbaren Whirlpools

Vorsicht ist bei Lockangeboten unbekannter Marken angebracht. Ein qualitativ anständiges Modell sollte den regelmäßigen Einsatz im Freien ohne große Schäden überdauern. Wintertüchtige Varianten gelten als besonders robust. Renommierte Hersteller garantieren in allen Preisregionen einen gewissen Mindeststandard – schließlich sollen neue Besitzer sorglos eine lange Zeit ihr Entspannungsbad genießen können. Bekannte Hersteller von aufblasbaren Whirlpools sind:

Welches Zubehör für aufblasbare Whirlpools?

Neben der notwendigen Grundausstattung wie Heizung oder Pumpe gibt es noch zusätzliche Ausstattungsgegenstände für den aufblasbaren Whirlpool.
  • Getränkehalter. Wer ein kühles Getränk zu sich nehmen möchte, findet in Getränkehaltern einen praktischen Ablageplatz für Flaschen und Gläser.
  • Treppe: Nicht immer fällt der Einstieg leicht. Besonders kleinere Gäste finden daher eine Treppe als Zugang sehr praktisch.
  • Pavillon: Ein Überbau in Form eines Pavillons sieht nicht nur schick aus, sondern schützt auch vor Regen und Fremdkörpern.
  • Badezusatz: Mit zusätzlichen Aromen entfaltet der Whirlpool auch geruchlich eine ganz eigene, entspannende Note.
  • Sitzkissen: Sitzkissen mit Formschaum erhöhen den Sitzkomfort in vielen Modellen.
  • Fußbad: Ein kleines Becken zur Reinigung von Füßen dient dem Schutz vor Verunreinigung des Poolwassers.
  • LED-Dekoration: Interessante Lichtspiele mit LED-Technik verleihen dem Badewasser optisch einen einzigartigen Look.
  • Abdeckung: Eine Abdeckung gehört eigentlich zur Grundausstattung, sollte aber aus Sicherheitsgründen niemals fehlen.
  • Wasserpflege: Tabletten zur Desinfektion mit Chlor und Schutz vor Algenbildung halten das Wasser frisch. Salzfiltersysteme benötigen keinen Chlorzusatz.

Whirlpool Zubehör bei Amazon

Fragen und Antworten zum Thema aufblasbarer Whirlpool

Was ist ein aufblasbarer Whirlpool?
Im Vergleich zu herkömmlichen Schwimmbädern dient der viel kompaktere aufblasbare Whirlpool nur zur Entspannung. Es ist zu klein für körperliche Aktivität, bietet aber eine ideale Grundlage für Versammlungen in kleinen Gruppen zu fast jeder Jahreszeit.
Beispiel: Intex Whirlpool Pure SPA Bubble Massage
Bauformen aufblasbarer Whirlpools
Aufblasbare Wirlpools gibt es in den unterschiedlichsten Bauformen. Meist sind sie aber rund. 
Beipiele: runder Whirlpool: Miweba MSpa aufblasbarer Whirlpool Aurora, quadratisch: Whirlpool MSpa aufblasbar für 6 Personen, achteckig: Intex 4 Personen achteckig, Badewannenform: Miweba MSpa Aufblasbarer Whirlpool Outdoor
Was kostet ein aufblasbarer Whirlpool
Prinzipiell setzen sich die Kosten für einen Whirlpool aus 3 Faktoren zusammen: Anschaffungskosten und laufende Kosten. Die laufenden Kosten bestehen hauptsächlich aus Wasserkosten und Stromkosten. Aufblasbare Whirlpools sind ab ca 400€ zu haben, die Kosten für das Wasser liegen bei ungefähr 5€ pro Füllunf und auch der Stromverbrauch liegt bei geschätzten 5€ pro Tag.
Auf was sollte ich beim Kauf achten?
Alle Arten aufblasbarer Whirlpools sind im Prinzip sehr ähnlich. Trotzdem kann sich die Ausstattung gravierend unterscheiden. Die wichtigsten Eigenschaften auf die Sie achten sollten sind: Wintertauglichkeit, Salzwasserfilter, Lautstärke, Größe/Form/Material, Strombrauch und natürlich der Anschaffungspreis. Ein gut bewertetes Modell ist z. B. der Miweba MSpa Concept Mono C-MO069 Outdoor bei Amazon
Wo kann ich einen aufblasbaren Whirlpool kaufen?
Aufblasbare Whirlpools sind in den meisten Baumärkten erhältlich, in Fachgeschäften oder aber auch online z. B. bei Amazon
Worauf muss ich beim Aufbau achten?
Die wichtigsten Schritte sind: ein geeigneter Standort, eine sichere und zuverlässige Strom- und Wasserversorgung, Anschluss der Pumpe und der Heizeinheit, Prüfung des Filters und des Abflusses, die passende Füllhöhe und eine geeignete Abdeckung. Die einzelnen Punkte sind in unserem Artikel genauer beschrieben.
Alternativen zu aufblasbaren Whirlpools
ALternativen sind z. B. fest verbaute Whirlpools (Beispiel: Home Deluxe - Outdoor Whirlpool bei Amazon), Whirlpool-Badewannen (Beispiel: Tronitechnik Whirlpool Badewanne bei Amazon) oder eine Whirlpooleinlage für Badewanne (Beispiel: Medisana MBH Whirlpoolmatte bei Amazon)

weiteres Zubehör bei Amazon

Letztes Update: 20.07.2020 10:47